Chongqing

(offizielle Partnerstadt der Stadt Düsseldorf seit 22. Juli 2004 )

Chongqing, ein regierungsunmittelbarer Verwaltungsbezirk mit Provinzstatus, hat mehr als 30 Millionen Einwohner. Die Stadt liegt im Südwesten Chinas am Yangtse-Fluss, etwa 1.500 Kilometer von Shanghai entfernt. Sie ist eines der wichtigsten wirtschaftlichen Zentren im westlichen China und wird bei ihrer raschen wirtschaftlichen Entwicklung stark von der Zentralregierung in Peking unterstützt. Chongqing‘s Schwerpunktbranchen sind die Automobil-, Motorrad-, Elektronik-, Aluminium-, Chemie-, Stahl-, Nahrungsmittel- und Textilindustrie (zum Beispiel führende chinesische Motorradproduktionsbetriebe mit mehr als einer Millionen Motorrädern pro Jahr). Chongqing hat ausgedehnte Gas- und Kohlevorkommen; auch andere Bodenschätze wie Eisenerz, Barium und Quecksilber sind von großer Bedeutung.

Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit Autobahnen, Eisenbahnlinien, Überland-Busbahnhof, Hafen, Fährterminal und internationalem Flughafen. Nach Fertigstellung des Drei-Schluchten-Staudamms am Yangtse wird der neue Stausee bis Chongqing reichen und damit die Stellung der Stadt als Handelsknotenpunkt im Westen Chinas und als Ausgangspunkt für die Schifffahrt bis nach Shanghai von noch größerer Bedeutung sein. Die Unternehmen Metro AG, ThyssenKrupp und Klüh sind Beispiele Düsseldorfer Firmen, die am Standort Chongqing bereits investiert haben. Direktflugverbindungen nach Düsseldorf sind in der Planung und werden zu einem regen Austausch – auch auf touristischem Gebiet – beitragen.

offizielle Homepage von Chongqing: english.cq.gov.cn/ (englische Seite)
weitere Informationen: www.chongqing-city.com

Shenyang

(Vereinbarung freundschaftlicher Beziehungen 1984)

Shenyang liegt im Nordosten Chinas in der Provinz Liaoning. Sie ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Nordchinas. Von hier aus eroberte die Qing-Dynastie China und regierte es bis zum Ende des Kaiserreiches 1908. Die ersten Kaiser der Qing-Dynastie sind in bedeutenden Gräbern um Shenyang bestattet.

Als Stadt im ehemaligen „Stahlgürtel“ der Volksrepublik hat Shenyang schon seit langem Kontakte nach Düsseldorf als wirtschaftlichem Zentrum der Rhein-Ruhr-Region. 1984 wurde ein erstes Abkommen über freundschaftliche Beziehungen vom damaligen Oberbürgermeister Josef Kürten unterzeichnet. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Beziehungen hat Oberbürgermeister Joachim Erwin die Freundschaft im April 2004 erneut besiegelt.

Shenyang bemüht sich intensiv um einen Strukturwandel und ausländische Investitionen. BMW hat dort ein Werk errichtet, andere ausländische Investoren ziehen nach. Die Firma Metro AG ist in Shenyang aktiv und die Messe Düsseldorf unterhält hier im Nordosten ein Büro.

Die Beziehungen zwischen Düsseldorf und Shenyang beleben sich derzeit sichtlich, vor allem ausgelöst durch die Aktivitäten der Messe, wie auch aufgrund der verstärkten Aktivitäten der Landeshauptstadt, sich als Standort für China zu profilieren.

offizielle Homepage von Shenyang: shenyang.gov.cn (englische Seite)

Guangzhou

(Abkommen über wirtschaftliche Zusammenarbeit, Juli 2006)

Als Hauptstadt der Provinz Guangdong / Kanton liegt Guangzhou im Mittelsüden Chinas am Zhu-Fluss nahe Hongkong und Macao. Auf einer Fläche von 7.434,4 km² leben über 7 Millionen Menschen. Wegen des angenehmen Wetters ist die Stadt bekannt für ihre Flora und wird auch „Blumenstadt“ genannt. Aufgrund ihrer geografischen Lage an der Südküste Chinas, war Guangzhou früh ein wichtiger Hafen und ist von überseeischen Sitten, Gebräuchen und Kultur beeinflusst.

Die Stadt ist ein wichtiges industrielles Zentrum. Leichtindustrie, Schwerindustrie, Forschung- und Entwicklung blühen in diesem Wirtschaftsraum. Von 40 Industriebranchen Chinas sind in Guangzhou 34 vertreten. Schwerpunktbranchen sind Automobil-, Elektronik- und petrochemische Industrie. Nach dem Einzug moderner Techniken entwickeln sich auch viele traditionelle Industrien immer schneller, z. B. Nahrungsmittel-, Medizin-, oder Baumaterialindustrie.

Im Jahr 2002 hatten mehr als 8.700 multinationale Unternehmen Niederlassungen in Guangzhou. Bedeutende Investoren sind unter anderem japanische Autohersteller wie Honda, Nissan und Isuzu. 2004 kam auch Toyota hinzu. Ausländische Dienstleister zum Beispiel Carrefour, Seven Eleven und die Allianz AG werden vor allem von der wohlhabenden Bevölkerung der Stadt angezogen.

Das chinesische Exportprodukt „Handelsmesse“ in Guangzhou genießt seit 50 Jahren einen guten Ruf. Wegen der längsten Dauer, dem größten Umfang und den meisten Kaufabschlüssen hat sie den Titel „führende Messe Chinas“ inne. Das Messezentrum Kanton ist gegenwärtig das zweitgrößte Messezentrum der Welt und das größte in Asien. Das Zentrum hat eine Fläche von 700.000 m².

Im Juli 2006 hat Düsseldorfs Oberbürgermeister Joachim Erwin in Guangzhou ein Abkommen über wirtschaftliche Zusammenarbeit unterzeichnet. Mit seinem Amtskollegen Zhang Guangning, dem Oberbürgermeister der südchinesischen Metropole wurde der Beschluss gefasst, die bewährte Zusammenarbeit zwischen beiden Städten noch zu intensivieren.

weitere Standortinformationen: www.lifeofguangzhou.com (englische Seite)